Zuhause ist überall

Interessante Aussage - Ob das wirklich so ist, will ich auf meinen Reisen für mich erfahren

Fazit

  • Das wichtigste zuerst.

- 99% aller Menschen denen ich auf meiner Reise begegnet bin, waren super freundlich und hilfsbereit. Das hätte ich so nicht vermutet.

Dabei ist mir aufgefallen das die Menschen in weniger touristischen Gegenden noch aufgeschlossener, hilfsbereiter und freundlicher sind.

Je weniger die Menschen hatten ( nach kapitalistischen Maßstäben) desto herzlicher habe ich sie empfunden.

Vor allem in Pakistan. Dies war mit Abstand das Land mit den freundlichsten Menschen und dazu noch eine wundervolle Natur (speziell im Norden). Das hat mich wirklich beeindruckt. Ich für meinen Teil bin sehr dankbar in einer vergleichsweisen wohlhabenden Umgebung aufgewachsen zu sein, andererseits überdenke ich aber auch jetzt mehr die Werte die mir wirklich wichtig sind.

Auch aus diesem Grund habe ich noch eine weitere Patenschaft für ein Kind in Ladakh übernommen. Ich glaube das Bildung von Kindern in allen Ländern auch dazu beiträgt, das die Welt ein klein wenig gerechter werden kann.

Wenn jemand auch gerne dazu einen kleinen Beitrag leisten will, dem kann ich das Mahabodhi-Center in Leh sehr empfehlen. Dort bekommen Kinder aus der Umgebung die Möglichkeit einer Schulbildung. Das ganze wird u.a. durch Spenden vom Buddha-Haus München finanziert. Hier kommt wirklich jeder gespendete Cent vor Ort an. Infos dazu unter http://www.buddha-haus.de/HILFSPROJEKT.8.0.html

 

If many people do only little good things, we can change the world a better place

 

zu meiner Kernaussage:

Zuhause ist für mich nicht überall:

Zu meinem Zuhause gehört eine angenehme Umgebung und ein vertrautes soziales Umfeld. Dies habe ich auf meiner Reise schon ab und zu vermisst.

Natürlich kann man überall leben, aber ich hab mich nicht immer und überall geborgen gefühlt. Das gehört aber für mich dazu um sich zu Hause zu fühlen.

 

Zu guter letzt:

Ich würde die nächste Reise anderst planen und viel mehr Zeit in den jeweiligen Ländern verbringen. Einfach um Land und Leute noch besser erleben zu können. Meine Planung war so richtig deutsch. Alles durchdacht und genau festgelegt wann ich wo sein muss.

Das nimmt aber die Freiheit sich einfach mal treiben zu lassen und Land und Leute wirklich zu spüren.

Einige Länder hab ich zwar gesehen, aber nicht erlebt. Schade!

 

 

Hier noch meine Filme als Zusammenfassung von der Reise

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stefan Leuthe