Von Qyzylorda nach Shymkent

 

Also mittlerweilen sitze ich die 450 km auf der linken A....-Backe ab. Na gut, auf der rechten auch.

Heute war Rückenwind angesagt und schönes Wetter, also beste Voraussetzungen.

 

Daher ha be ich beschlossen nicht in Türkistan zu übernachten, sondern weiter nach Shymkent zu fahren.

 

Obohl die Sonne schon am Morgen schien, war es auf dem Moped doch wieder so kalt das ich vormittags eine Windjacke brauchte. Kaum zu glauben. Ab Mittag wirds dann aber schön warm, so um die 30 Grad.

 

Wollte mir dann noch kurz Türkistan zumindes ansehen. Im Navi also Ortsmitte eingegeben. Das war aber eine unbefestigte Straße die in einem Hinterhof landete.

Also nix wie raus da.

Dann noch schnell einen Döner zum Mittag verzehrt und ab nach Shymkent.

 

Auf der Fahrt dorthin kommen schon die ersten Berge in Sichtweite. Leider wars etwas dunstig und wolkig, so dass die Sicht nicht berauschend war.

 

Na ja, hab wenigsten ein schönes Hotel und gut gegessen. Ist doch was, oder.

 

Ach ja, heut ist mir eine Bierdose in dem Seitenkoffer geplatzt. So ein Mist. Stinkt fürchterlich in der Hitze. Musste den ganzen Koffer ausräumen, alle Lebensmittel und Ersatzteile einzeln abwaschen. Das war eine Heidenarbeit kann ich euch sagen.

Was lernen wir daraus:

Niumm immer 2 Dosen Bier mit. Wenn eine platzt hast du wenigstens noch die andere.

 

Morgen will ich dann nach Samarkant in Usbekistan kommen und dort für 3 Tage Pause machen. Muss das Motorrad, meine Ausrüstung und mich mal gründlich überholen.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stefan Leuthe