Samakrant Sightseeing

 

Heute steht also Sightseeing auf dem Programm.

 

Dilshod (mein Reiseführer) holt mich dann auch pünklich um 9 Uhr vom Hotel ab.

 

Das Gur Emir Mausoleum hatte ich schon vor dem Frühstück besucht und Fotos gemacht. Da war es noch sehr ruhig. Schöne Atmosphäre.

 

Los gehts mit der Bibi-Chanum-Moschee.

Sehr beeindruckend -Wunderschöne Architektur.

Allerdings sieht am auch das der Zahn der Zeit an dem Bauwerk nagt. Die Türme sind richtig schief (wie in Pisa) und auch ansonsten sieht man überall den langsamen Zerfall.

 

Kurze Pause auf dem Bazar und

anschließend zum Registan. Der ist fast noch beeindruckender. Gigantisch.

 

Weiter zur Totenstadt Shohizinda.

 

Nach einem leckern Mittagessen mussten wir uns dann noch um eine Versicherung fürs Motorrad kümmern (hab ich bei der Einreise übersehen) und noch 15l Benzin in Plastikkanistern besorgen. In Usbekistan herrscht nämlich Benzinknappheit. An den Tankstellen ist meißt nix zu bekommen.

 

Ich war echt froh das Dilshod mich begleitet hat, das macht vieles einfacher.

 

Sollt mal jemand von euch auch nach Samarkant reisen, kann ich Dilshod als Reiseführer nur empfehlen. Sehr freundlich und hilfsbereit, spricht deutsch, erklärt alles perfekt.

Bei Interesse an einem Kontakt mit ihm, einfach im Blog eine Nachricht hinterlassen

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stefan Leuthe