Samarkand - technische Pause

 

Heute war mal ein ruhiger Tag.

Vormittag den Hinterreifen gewechselt ( endlich mal wieder vernünftig auf dem Motorrad sitzen), noch die eine und andere Kleinigkeit am Moped repariert und ansonsten einfach mal Ruhe geben und Seele baumeln lassen.

 

Spätnachmittag dann noch einen kurzen Einkauf und lecker Abendessen.

 

Nun wieder im Hotelzimmer beim schreiben.

 

Nach über 6000km will ich noch ein kurzes Fazit ziehen.

Also ich würde die Reise so nicht mehr planen.

Die Km-Fresserei die ersten 14 Tage ist schon sehr anstrengend und eigentlich eher, fahrtechnisch gesehen, langweilig.

Man hat dabei einfach keine Zeit sich treiben hzu lassen, weil die vermeintlichen Höhepunkte ja noch kommen.

Lieber dann das Moped irgndwohin verfrachten lassen und dort dann ohne Zeitdruck die Welt erkunden.

Ja ich weiß schon, der Weg ist das Ziel. Aber wenn der Weg einfach nicht so berauschend ist, muss man halt auch da einfach mal durch und seine Lehren ziehen.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stefan Leuthe