Von  Bishek an Toktokul See

 

Nachdem ich relativ spät aufgestanden bin und den Tag gemütlich begann, war klar das ich die 700km bis Osh heute nicht schaffe.

Also auf zum Toktokul See.

Die ersten 50 km waren relativ langweilige Landstraßen mit vielen Ortschaften. Allerdings konnte ich mich an eine Kolonne von 4 Mercedes G-Klasse Fahrzeuge anhängen.

Vornweg fuhr immer eine weiße XXL Version und dahinter 3 schwarze. Die ließen keinen Platz für andere Fzg zwischen ihnen. Hab mich natürlich gleich hinten angehängt (so als ob ich dazu gehöre) und ab gings mit flottem Tempo an allen vorbei.

Kam mir vor wie im Film bei einer Fahrzeugverfolgung. Einfach klasse.

Nach 50km gings ab in die Berge.

Pass hoch auf 3000m, Pass runter, dann 30km auf einer Hochebene (2500m) und wieder Pass hoch, Pass runter.

Weiter in ein schönes Tal mit vielen Kurven.

Einfach genial zum fahren.

In Toktokul wollte ich dann wieder in das Guest House wo ich schon mal war.

Die hatten aber kein Pivat-Zimmer mehr frei (nur Mehrbettzimmer).

Darauf hatte ich nun echt keine Lust.

Also noch mal 40km weiter. Da hab ich dann schließich ein Hotel gefunden.

Hat zwar kein Internet, sieht auch nicht besonders aus und liegt zudem in der Pampa.

Aber hey, dafür direkt am See und ein Zimmer mit Dusche für mich allein.

Passt also.

 

Erwähnenswert ist noch mein Abendessen. Pommes. Die waren allerdings so groß wie ein ganze Kartoffel und davon einen ganzen Teller. Soooo viel Kartoffel ist nun auch wieder nicht lecker.

Na ja, Hauptsache ich bin satt.

 

 

Morgen geht’s dann wieder nach Osh.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stefan Leuthe