Von Manali nach Sarchu

 

Heute war der bisher härteste Fahrtag.

Zum einen habe ich nicht so gut geschlafen, weil ich wohl gestern ein Erkältung erwischt hab. Nase zu, Hals- und Kopfschmerzen.

Zum anderen war die Strecke heute wirklich sehr, sehr anspruchsvoll.

 

Bei Regen gings dann los von Manali zum Rothang La.

Der ist zwar „nur“ schlappe 4000m hoch, hats aber in sich.

Gut das ich am Anfang bei den dichten Wolken nicht so viel sehen konnte. Manchmal ging es ganz schön eng zu und so konnte ich nur erahnen wie nah ich teilweise an den ungesicherten Abhängen entlang fuhr.

Oben riss dann die Wolkendecke immer wieder auf und ließ einen kurzen Einblick in die wundervolle Landschaft zu.

Die Abfahrt war dann richtig heftig. Über 10km Schlamm, Steine und Dreck vom feinsten. Dazu hatte ich noch viele LKW´s und eine Militärkolonne vor mir. Immer wieder Stau und Schlammfurchen von den Trucks. Das fährst du teilweise durch stiefelhohen Schlamm. Das macht nicht wirklich Spass. Aber ich bin immer auf dem Moped geblieben, auch wenns manchmal eng wurde. Vor lauter Anstrengung hab ich dann auch vergessen ein Video zu machen.

 

Der nächste Pass ist dann der Baralacha La, mit fast 5000m dann schon noch ein Ecke höher. Die Auffahrt war super, da größtenteils neue Teerdecke und wenig Schotter.

Oben bist du dann auf Gletzscher-Höhe und die Aussicht ist wirklich phantastisch.

Die Abfahrt dann wieder mal ein Graus. Schotter-Steinpiste mit groben Asphaltstücken und sehr staubig. Dazu immer wieder diese Militärkolonnen. Da musst du dich echt druchdränglen, sonst kommst nicht voran.

Das ganze ist dann auch ziemlich anstrengend auf einer Höhe von 4500m. Da wird die Luft ganz schnell knapp.

 

So gegen 16 Uhr bin ich dann in Sarchu angekommen. Das ist die einzige Möglichkeit zum Übernachten, wenn du die Strecke bis Leh in 2 Tagen fahren willst.

Sarchu liegt auf 4500m und ist nicht gerade ein einladender Ort.

Einige Zelte und Wellblech-Hütten prägen das Bild.

Hab mir denn das Buddha Hotel rausgesucht.

Ihr könnt euch auf den Fotos selbst ein Bild davon machen.

Das Abendessen war aber ganz ok.

Wollte dann früh schlafen gehen, und Morgen zeitig weg zu kommen.

Aber mit Schlaf war diese Nacht gar nix. Meine Nase war zu und die Kopfschmerzen wurde eher schlimmer. Konnte kein Auge zumachen.

War wohl zum einen von der Erkältung her, kann aber auch sein das die Höhe auch eine Rolle gespielt hat.

 

Duschen war heute nicht, auch Kleidung waschen hab ich mir gespart. Das war hier einfach nicht möglich. Also gleich mit der Motorradunterwäsche in Schlafsack und gut is.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stefan Leuthe