Von Udhampur - Dharhamsala

 

Für die heutig Stecke hab ich mir Nebenstraßen ausgesucht.

So ein Verkehrschaos wie gestern brauch ich nicht nochmal.

 

Und siehe da, eine wunderbare Strecke, wenig Verkehr und größtenteils auch noch guter Straßenbelag. Geht doch.

Jedenfalls deutlich entspannter wie gestern zum fahren.

 

Die Landschaft ist hier auch wieder Dschungel-artig, dazu kommt noch das es ganz schön schwül ist.

 

Zum Glück bin ich schon ziemlich früh aufgebrochen, so dass die Schwüle noch erträglich ist.

Überhaupt ist es hier in der Früh sehr schön, wenn die Sonne langsam den Dunst vertreibt. Ein tolles Bild.

 

Die 220km bis Dharamshala bin ich auch zügig vorangekommen.

Bis auf eine Poliezikontrolle die gleich meine Ausrüstung überprüfen wollte.

Das konnte ich ihm aber Gott sei Dank ausreden.

 

Von der Bundesstraße gehen dann zwei Abzweige weg nach Dharamshala. Leider hat mein Navi mich auf die falsche Abzweigung geleitet. Nach 5km musste ich wieder umdrehen, weil die Straße gesperrt war.

Also gut, dann halt noch mal von vorne.

 

Da ich ja noch weiter nach McLeod Ganj wollte (da wohnt der Dalai Lama) musste ich nach Dharhamshala noch mal 10 km bergauf fahren.

 

Bis 1km vor dem Ziel ging das auch ganz gut. Dann allerdings Stau.

Die Straße ist so eng, das gerade 2 Busse aneinander vorbei kommen. Hier scheint es aber Sitte zu sein das Auto einfach am Straßenrand abzustellen. So konnten also die Autos und Busse weder rein, noch raus aus McLeod Ganj. Das ist nur ein kleiner Ort mit einer Hauptsraße. Dazu jede Menge Menschen hier.

 

Letztdendlich hab ich für den einen km dann über 2 Stunden gebraucht.

 

Das Hotel liegt dafür sehr schön. Mein Blick vom Balkon geht direkt auf das Exil-Haus des Dalai Lamas.

Bier gabs auch, also war der Tag schon gerettet.

 

Abends hab ich dann noch ein italienisches Paar hier getroffen. Fabio und Anna sind auf Weltreise mit einer 800er GS. Sehr nettes Paar.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stefan Leuthe