Von Mahendranagar nach Lumbini

 

Ich habs tatsächlich geschafft. Die vollen 480km in einem Ritt.

Glücklicherweise ging es meinem Magen wieder besser heute Morgen.

Bin dann auch nach dem Frühstück um 8 Uhr aufgebrochen.

Die beiden Australier waren so früh noch nicht reisebereit.

 

Die Fahrt war dann auch größtenteils richtig schön.

Landstraße und guter Belag. Zudem wenig Verkehr.

Das ist wirklich eine Wohltat nach dem ganzen Verkehrschaos in Indien.

Hier sind kaum PKW´s unterwegs. In den Orschaften dann Busse, ein paar LKW´s und vor allem Mopeds und Fahrräder. Aber das läuft hier alles entspannter ab.

Ein wirkilicher Genuß hier zu fahren.

 

Die Landschft ist wie ein einziger großer Park. Immer wieder satt grüne Felder und dann wieder Wald. Einfach entspannend.

 

Eigentlich wollte ich ja unterwegs irgendwo übernachten. Da ich aber so gut vorankam, beschloss ich doch weiter nach Lumbini zu fahren.

 

So 100km vor dem Ziel gehts dann mal kurz in die Berge. Die Straße wird da auch sehr schlecht. Dachte schon, wenn das so weitergeht komm ich sehr spät an.

Aber es war nur ein kurzes Stück von ca 20km.

Landschaftlich aber traumhaft. Wie im Urwald.

 

20km vor dem Ziel dann der Schock. Die Straße hört auf. Nur noch Offroad durch den Wald. Viel Staub und große Schlaglöcher.

Aber es geht noch schlimmer.

Ein Teilstück haben sie ca 20cm hoch mit Erde aufgefüllt und etwas gewalzt. Zudem wurde es auch noch bewässert. Da fährst du wie auf Schmierseife.

Also das hätte ich heute nicht wirklich gebraucht.

Aber ich bin durch und hab auch gleich ein gutes Hotel gefunden.

 

Morgen Vormittag will ich mir dann den Park mit den Tempeln ansehen.

Soll ja die Geburtsstätte des Buddha sein.

Mal sehen.

 

Dann gehts weiter nach Pokhara.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stefan Leuthe