Von Jomson nach Pokhara

 

Heute also die Rückreise. 70km harte Offroad Prüfung.

Ich fand es dann auch gar nicht mehr ganz sooooo schlimm.

Lag auch daran dass ich frühzeitig los bin und der Verkehr nicht zu heftig war.

Bergab liegt mir im Gelände anscheinend mehr als bergauf.

Bin ich zügig vorangekommen. Das heißt im Schnitt so 15km/h.

 

Die Strecke erforderd so viel Aufmerksamkeit, das gar keine Zeit bleibt die wundervolle Landschaft hier zu genießen (könnt ihr auf den Bildern sehen)

 

Ausgerechnet am letzten steilen Anstieg ist es dann passiert.

Ich war für einen Moment wohl unachtsam und konnte nicht rechtzeitig aus einer tiefen Furche herausfahren. Der Stein der dann vor mir lag war etwas zu groß für uns beide.

Dummerweise hab ich noch versucht das Moped abzufangen, anstatt einfach abzuspringen. Ja ich weiß das war blöde, aber manchmal ist Theorie und Praxis nicht das gleiche.

Jedenfalls bin ich nach rechts umgekippt und mein rechter Fuß hat sich unter dem Koffer verfangen.

Hab gleich gemerkt das es diesmal nicht so ganz ohne Blessuren abgeht.

Kurzer Knochencheck - Scheint alles ok zu sein.

Konnte auch allein aufstehen. Allerdings scheint mein Außenband am Knöchel gedehnt zu sein. Konnte nur unter Schmerzen laufen.

Ein paar Mopedfahrer kamen auch gleich zur Hilfe und gemeinsam konnten wir mein Moped an den Straßendrand schieben.

Schadensbilanz Moped: Kofferhalter hinten links und rechts gebrochen.

Zudem ist meine Olivenöl-Flasche im Koffer zerbrochen und das ganze Öl lief nach unten heraus.

Vom Ersatzkanister musste ich mich auch verabschieden. War leck.

 

Konnte aber trotzdem langsam weiterfahren.

Das war dann auch das erste mal das mich die Mopeds und Busse überholt haben. Sonst wars immer umgekehrt. Ich kanns einfach nicht leiden wenn jemand vor mir fährt.

 

An einem Bach dann noch mal den rechten Stiefel voll Wasser laufen lassen. Hilft zur Kühlung des Knöchels.

Zum glück war jettz der größte Teil asphaltiert. Nur noch 2 Pässe und 70km trennten mich von Pokhara.

 

Durch den Struz hab ich auch meinen Plan geändert und bin nicht nach Sarakot, sondern gleich nach Pokhara gefahren.

Das Hotel dort kenne ich ja schon. Hier bekomme ich auch alles was ich brauche um das Moped wieder zu richten

Morgen also erst mal Moped richten (sofern das der Fuß zulässt) und dann mal sehen wie es weitergeht.

Mit den harten Strecken bin ich ja durch. Jetzt fehlt mir nur noch Kathmandu.

Das bekomme ich aber schon auch noch hin.

 

Dummerweise hat meine Helm-Cam heute nicht funktioniert. Darum heute nur Fotos.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stefan Leuthe