Von Voronezh nach Saratov

 

Viel zu berichten gibt es heute nicht, außer das ich ein stunde zu früh aufgestanden bin, weil mein Handy (trotzb automatischer Zeitumstellung) einfach ein Stunde voraus ist.

Egal, musste ich halt noch eine halbe Stunde warten bis ich frühstücken konnte.

 

Die 500km Fahrt ist nicht weiter erwähnenswert.

Langweilige Autobahn- und Landstraßenfahrt.

Immer wieder das selbe Bild. Endlose Felder und Brach-Land umgeben von ein paar Bäumen und Sträuchen am Straßenrand. Kleine Ortschaften mit ein paar Häuschen und das wars dann auch schon.

Die Gefahr dabei ist das an echt müde wird und den "Tunnelblick" bekommt. Da braucht es immer wieder Pausen um die Konzentration aufrecht zu erhalten.

 

In Saratov hab ich mir dann ein echt tolles Zimmer gegönnt. Eine richtige Suite für 50€.

 

Die Stadt selbst ist wie die anderen russischen Städte eher nicht so interessant für mich.

Es gibt keinen Stadtkern. Die Innenstadt besteht aus vielen großen Straßen mit einzelnen Läden. Meißtens eher Dorf-Charakter, trotz Großstadt.

 

Die Technikprobleme verfolgen mich immer weiter. Wollte die Route Saratov - Oral ins Navi eingeben - Nimmt er nicht an. Warum auch immer. Hab mir also noch schnell Onlinekarten fürs Handy-Navi heruntergeladen. Aber das dauert alles.

 

Morgen gehts dann über die russische Grenze nach Oral in Kasachstan. Bin ja gespannt wie lange der Grenzübertritt dauert.

Der vorgesehene Pausentag muss leider entfallen, da erstens die Stadt nicht für einen weiteren Tag hergibt und zweiten ich meinem Zeitplan bereits hinterher hinke.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stefan Leuthe